YaaCool-Bio.de http://www.yaacool-bio.de/ Die neuesten Artikel von YaaCool-Bio.de: Deutschlands unabhängiges Verbraucher-Informations-Portal für Bio, Umweltschutz und Nachhaltigkeit de-de Wed, 18 Jul 2018 18:13:48 +0200 Wed, 18 Jul 2018 18:13:48 +0200 Typo3 http://www.yaacool-bio.de/fileadmin/tpls/page/rss/yaacool_bio_de_logo_rss.jpg YaaCool-Bio.de http://www.yaacool-bio.de/ 120 85 Die neuesten Artikel von YaaCool-Bio.de: Deutschlands unabhängiges Verbraucher-Informations-Portal für Bio, Umweltschutz und Nachhaltigkeit Gesunde Ernährung zum Wohlfühlen - Tipps für den Alltag Grundsätzlich dürfte die Bedeutung einer gesunden und ausgewogenen Ernährung heutzutage jedem klar sein. Nur mit einer idealen Deckung des individuellen Nährstoffbedarfs kann die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit gewährleistet werden. Doch die Ernährung soll nicht nur den Organismus optimal bei allen seinen Funktionen unterstützen, sondern auch schmecken und zum Wohlbefinden beitragen. Oft ist es leichter die Essgewohnheiten sinnvoll umzustellen, als häufig angenommen. Mit ein paar Tipps wird der Alltag gesünder und angenehmer. Der bunte Teller - auf Vielseitigkeit setzen Die Lebensmittelvielfalt ist enorm. Trotzdem wird vielerorts sehr einseitig und ungesund gegessen. Grund ist der Zeitmangel. Dass allerdings auch im hektischen Alltag eine gesunde Ernährung möglich ist, glauben viele nicht. Der Burger mit Cola beim Mittagessen oder das Schokocroissant unterwegs zur Arbeit scheinen unersetzlich. Dass Zeitmangel längst nicht mehr als Ausrede zählt, beweisen beispielsweise Lieferservice Anbieter wie Lieferando. Denn selbst wenn im Alltag keine Zeit zum Kochen bleibt, müssen Mahlzeiten nicht ungesund sein. Mittlerweile sind üppige Salatteller, leichte Sushi-Zubereitungen oder feinste Fischgerichte bestellbar. Um gesund zu essen, ist die Vielfältigkeit der Nahrungsmittel auszuschöpfen. Zwar gibt es keine Produkte, die generell verboten oder ungesund sind, aber die jeweilige Menge und Häufigkeit macht den Unterschied. Selbst gesündeste Produkte können schaden, wenn sie zu oft und in zu großen Mengen verzehrt werden. Deshalb ist es nicht tragisch, ab und zu feine Pastagerichte oder Pizza vom Lieferservice zu genießen. Auch auf Lieblingsgerichte muss niemand zwangsläufig verzichten. Je nach Region gibt es schließlich feinste Schlemmer-Menüs, wie fränkischer Sauerbraten in Nürnberg oder die bayerischen Weißwürste mit Brezeln und Senf, die in München täglich serviert werden. Auf die Mischung kommt es an. Wer täglich darauf achtet, dass der Teller oder zumindest die tägliche Zufuhr an Nahrungsmitteln insgesamt möglichst bunt ist, wird automatisch viele Nährstoffe aufnehmen. Vorausgesetzt, die einzelnen Lebensmittel wurden schonend zubereitet. Milchprodukte, Fisch & Co. Wertvolle Nährstoffe wie Jod, Selen und Omega-3 Fettsäuren sind in Seefischen enthalten. Um dem Organismus diese Bausteine für die Gesundheit in ausreichender Menge zu liefern, sollte einmal wöchentlich Fisch gegessen werden. Calcium für die Knochen kommt in Milch vor. Milch und Milchprodukte sind täglich zu verspeisen, um den Calciumbedarf zu decken. Eisen und die Vitamine B1, B6 und B12 werden über Fleisch aufgenommen. Allerdings reichen 300 bis 600 Gramm Fleisch pro Woche völlig aus. Leider ist der Fleischkonsum in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Dieser erhöhte Konsum ist ungesund und umweltbelastend. Getreide Kaum Fett ist in Nudeln, Getreideflocken, Kartoffeln, Brot und Reis enthalten. Dagegen sind diese Getreideprodukte reich an Mineralstoffen, Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffe, Ballaststoffen und Spurenelementen. Getreideprodukte dürfen mehrmals täglich auf dem Speiseplan vorkommen. Besonders empfehlenswert sind Kartoffeln. Obst und Gemüse - mehrmals täglich Obst und Gemüse sind elementar, um den Körper mit lebensnotwendigen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. Um den Bedarf zu decken, sollten pro Tag fünf Portionen der natürlichen Zutaten auf dem Speiseplan stehen. Wenn möglich sind die Obst- und Gemüsesorten frisch und schonend gegart zu essen. Wird bereits zu jeder Hauptmahlzeit Obst und Gemüse eingeplant, kann der Großteil des Bedarfs gedeckt werden. Ergänzend sollten Zwischenmahlzeiten nicht von Schokoriegeln oder anderen Süßigkeiten geprägt sein, sondern von frischem Obst oder beispielsweise Gemüse-Sticks. Sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe gelangen damit in den Körper. Wobei es ratsam ist, mehr Gemüse als Obst aufzunehmen. Fettreiche Lebensmittel meiden Leider schmecken fettreiche Lebensmittel besonders gut. Ein Überfluss an Nahrungsfett im Körper ist gefährlich. Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht und ähnliches zu vermeiden, ist ein begrenzter Genuss sinnvoll. Pro Tag sollten nicht mehr als 90 Gramm Fett aufgenommen werden. Bestenfalls sind die Fette pflanzlicher Herkunft. Viel Trinken! Der Flüssigkeitsbedarf des Körpers wird von vielen maßgeblich unterschätzt. Mindestens zwei Liter Flüssigkeit sind täglich zu trinken. Ein Wassermangel kann im Organismus schwerwiegende Folgen haben. Regelmäßige Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme und vieles mehr können erste Anzeichen für Flüssigkeitsmangel sein. Bildquelle: pixabay.com Tue, 11 Mar 2014 16:49:00 +0100 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3417 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3417 Elektro-Mobil: Wissenswertes zu elektrisch betriebenen Fahrzeugen Kaum ein Automobil-Hersteller, der heute noch kein Konzept beziehungsweise Fahrzeug entwickelt hat, das statt mit Hilfe von Verbrennungsmotoren elektrisch betrieben wird. Doch was muss man als Verbraucher beachten, wenn man mit dem Gedanken spielt, künftig Strom zu tanken? Elektrofahrzeug oder Hybridfahrzeug? Unterscheiden muss man zwischen einem Automobil, das ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben wird, und einem sogenannten Hybridfahrzeug. Während der Elektromotor des erstgenannten die im in der Regel Lithium-Ionen-Akku (eine wiederaufladbare Batterie also) gespeicherte elektrische Energie in mechanische Energie umwandelt, indem er eine Rotation erzeugt, um die Räder anzutreiben, ohne dass dabei Abgase entstehen, wird ein Hybridfahrzeug zunächst von einem Verbrennungsmotor angetrieben. Lediglich für kurze Strecken, typischerweise den Stadtverkehr, kann man auf die Unterstützung eines kleineren elektrischen Motors zurückgreifen. Anders als das Elektrofahrzeug, das über einen Stromanschluss aufgeladen werden muss, benötigt das Hybrid-Fahrzeug keine Stromtankstelle: Die Batterie lädt sich bei jedem Bremsen auf (sogenannte Bremsenergierückgewinnung, Rekuperation). Wie viele E-Autos fahren auf deutschen Straßen? Zu Beginn des vergangenen Jahres waren laut Medienberichten "nur" 7.100 reine Elektro-Autos und 65.000 Hybrid-Fahrzeuge zugelassen. Ob sich das Ziel der Politik, "bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen zu bringen" – so die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich der Eröffnung der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2013 – tatsächlich verwirklichen lässt, hängt laut der aktuellen Studie "Markthochlaufszenarien für Elektrofahrzeuge" des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI im Auftrag der Nationalen Plattform Elektromobilität und der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften "besonders von der Entwicklung der Benzin- und Strompreise ab", schreibt der Industrieanzeiger. Und weiter: "Neben der Kostenentwicklung sei das Angebot an Fahrzeugen und die Akzeptanz für diese neue Form der Mobilität entscheidend. Unter optimistischen Annahmen sei das gemeinsame Ziel der Bundesregierung und der Nationalen Plattform Elektromobilität von einer Million Elektrofahrzeugen bis 2020 ohne Kaufförderung erreichbar, so die Forscher. Auch unter schwierigen Rahmenbedingungen seien in sieben Jahren 150 000 bis 200 000 Elektroautos in Deutschland möglich." Welche Leistung kann ich von einem E-Auto erwarten? Wer die derzeit auf dem Markt befindlichen Elektro-Fahrrzeuge miteinander vergleichen möchte, kann dies ganz prima anhand deren Leistungsmerkmale tun. Dazu zählen neben den üblichen Kriterien wie Preis und maximale Geschwindigkeit: • Reichweite in Kilometern (km) • Ladedauer in Stunden (h) • Speicherkapazität in Kilowattstunden (kWh) • und Leistung in Pferdestärken (PS). Für eine ganze Reihe der heute bereits käuflichen E-Modelle gibt es dazu beispielswiese Daten im Internet, so manche Seite hat bereits Vergleiche aufgestellt, so dass man sich als potentieller Käufer eines elektrisch betriebenen Fahrzeugs schon mal ein erstes Bild von den einzelnen Modellen machen kann. Maßgeblich für die Ökobilanz eines Elektrofahrzeugs und die Kosten desselben ist die Lebensdauer der Batterie sowie deren Speicherkapazität. Immerhin gilt die Batterie als die teuerste Komponente des E-Autos. Moderne Modelle bekommen herstellerseits eine Batterie mit einer Lebensdauer von garantiert fünf Jahren bei einer Fahrstrecke zwischen 50.000 und 100.000 Kilometern. Wichtig: Problematisch ist nicht nur eine vielgenutzte Batterie sondern auch eine, die über einen langen Zeitraum selten benutzt wird. Ökstrom tanken Wer ein E-Auto aus dem Grund anschaffen möchte, künftig öko-korrekt mobil zu sein, sollte bedenken, dass noch nicht überall Öko-Strom aus der SteckdoseÖko-Strom aus der Steckdose kommt. Während man zu Hause noch für 100 Prozent grünen Strom sorgen kann, entweder per Lieferung durch einen Ökostromanbieter oder gar selbst gewonnenen, beispielsweise über eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Garage, sieht die Tanklage unterwegs nicht immer allzu grün aus. Hinzu kommt der Fakt, dass das laden keine Sache von Minuten sondern eher von Stunden ist. Fri, 07 Feb 2014 17:02:00 +0100 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3408 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3408 Tausendsassa Hanf Hanf ist eine der ältesten Nutzpflanzen, die der Mensch kennt. Ob als Heilmittel oder wohlgemerkt: nachwachsender Rohstoff für Textilien, Seile und Papier - Hanf ist vielseitig einsetzbar. Selbst als Baustoff oder Nahrungsmittel ist er beliebt. Vorweg ein paar persönliche Anmerkungen zum Thema Hanf (sein botanischer Name lautet übrigens: Cannabis) - soviel Zeit muss sein: Meinen ersten Artikel über Hanf als vielseitige Nutzpflanze habe ich als Praktikantin verfasst. Ich war im Februar und März 1995 studienbegleitend in der redaktion "Vital" des Hamburger Jahreszeitenverlags tätig und mein Hanf-Beitrag "Hanf: Comeback eines Bio-Rohstoffs. Zurück in die Zukunft" erschien im Mai 1995 in Heft 5 auf den Seiten 86/87 (siehe Foto). Mein Artikel war damals einer der ersten in populären deutschen (Frauen)Zeitschriften, der sich um Hanf drehte. Das ist mittlerweile 19 Jahre her. Die Recherche erledigte ich damals zu Fuß - ich besuchte das Hamburger Hanfhaus, das es zu der Zeit in der Nähe des Hafens gab. Ich erinnere mich noch sehr gut an die Atmosphäre dort und auch an den begeisterten Mitarbeiter, der mich mit dem Thema Hanf vertraut machte. Schön, dass ich heute eher zufällig durch meine Artikelsammlung aus alten Zeiten blättere und diesen Beitrag wiederfinde. Er ist aktuell, trotz der fast zwei Jahrzehnte, die seit seiner Veröffentlich ins Land gingen. Damals hatte man den Rohstoff Hanf gerade wiederentdeckt - wegen seiner "berauschenden" Wirkung war er zuvor fast erfolgreich aus dem Bewusstsein der meisten verbannt worden. Dabei gibt es unzählige Anwendungen des Hanfes, die völlig "rauschfrei" funktionieren und für uns Menschen von unschätzbarem Wert sind. In Zeiten der dringend notwendigen Energiewende mehr denn je. Historischer Rückblick: Hanf ist seit Jahrtausenden als nützlich bekannt Schon vor mehr als 4.000 Jahren aßen die Chinesen die aromatischen und nahrhaften Samen des Hanfes. Auch die Fasern aus den Pflanzenstengeln wusste man wegen ihrer Länge und Belastbarkeit schon damas zu schätzen. Und als Heilpflanze gegen Schmerzen (zum Beispiel der Ohren), Rheuma oder Malaria dient Hanf auch schon über Jahrtausende. Weitere Infos zur medizinischen Wirkung von Hanf findet man hier. Die Alten Griechen trugen Kleider aus Hanfgewebe. Im Mittelalter profitierte das Militär von der Hanfpflanze, so soll der sogenannte Langbogen ohne die robuste Hanffaser kaum einsatzfähig gewesen sein. Und die Segel und Seile aus Hanf waren in der Seefahrt unersetzlich: Baumwolle saugt nämlich viel mehr Wasser auf als Hanf und hätte nasse Segel zu schwer gemacht. Als Rohstoff für Papier machte Hanf sich einen großen Namen - immerhin hat Gutenberg seine bekannte Gutenberg-Bibel auch auf Hanfpapier gedruckt. Hanf - ein umstrittener Rohstoff Anfang des 20. Jahrhunderts, genauer: auf der "Ersten Internationalen Opiumkonferenz", die 1911/12 in Den Haag stattfand, versuchte man erstamls Hanf in eine Riege mit Drogen wie Opium, Morphium und Kokain zu stellen und zu verbieten. Das gelang damals zwar noch nicht, gilt aber als der Beginn der Anti-Hanf-Kampagne. Ein Dutzend Jahre später, auf der "Genfer Opiumkonferenz" 1924, sah das anders aus: Der sogenannte Indische Hanf wurde dort unter die gleiche strenge Kontrolle gestellt wie die genannten Drogen. Vier Jahre später wurden die Beschlüsse der Genfer Konferenz Gesetz in Deutschland - was wohl vor allem als Reaktion auf den Druck der deutschen Pharmaindustrie geschah, wie der Deutsche Hanfverband auf seiner Internetseite schreibt. Seit dem 10. Dezember 1929 stellte das neue Opiumgesetz demnach erstmals auch den Besitz von Cannabis unter Strafe. Es gilt seitdem in Deutschland ein Verbot für "berauschenden Hanf". Nur der, der in der Apotheke ein ärztliches rezept vorlegen konnte, bekam Hanf - eine Praxis, die kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs eingestellt wurde. Seit Ende der 1960er-Jahre ist Hanf in Deutschland wieder Thema. Insbesondere die um 1968 revoltierenden Studenten konsumierten das Rauschmittel Hanf, was die Regierung veranlasste, Cannabis Ende 1971 (mein Geburtsjahr!) komplett zu verbieten. Seit Anfang der 1980er-Jahre steht auch der Anbau von Hanf unter Strafe. Guter Hanf - böser Hanf Die 90er-Jahre brachten eine Lockerung der Gesetze mit sich: Zugelassen wurden laut Deutschem Hanfverband Faserhanfpflanzen (Nutzhanf) mit einem Gehalt an THC(sogenanntes Δ9Tetrahydrocannabinol )-Wirkstoff, der geringer als 0,3 Prozent ist. Seit 1996 (also ein Jahr nach Erscheinen meines eingangs erwähnten Artikels!) baut man in Deutschland solchen "guten" Faserhanf wieder legal an. Bauindustrie und Automobilindustrie sind große Abnehmer davon. Dennoch verfolgen viele Staaten der Welt Besitzer und Händler von "bösem" Hanf, der berauscht. Der Deutsche Hanfverband schreibt: "Zurzeit ist es möglich mindestens 50.000 Produkte aus Hanf herzustellen. Dennoch wird Cannabis sativa L. wegen eines einzigen Anwendungsgebietes verteufelt." Hanfsamen: Knackig. Schmackhaft. Gesund. Knackige Hanfsamen schmecken in Müsli ebenso wie in Salaten oder als Streu auf einem mit beispielsweise Quark bestrichenem Brot. Probieren Sie es ruhig mal aus! Die Samen gibt es in gut sortierten Reform- oder Bioläden oder im Internet, zum Beispiel bei High Supplies. Wed, 08 Jan 2014 10:05:17 +0100 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3401 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3401 Kinder sollten mehr draußen spielen Kinder lernen die Welt um sie herum am besten auf spielerische Art und Weise kennen. Neues zu entdecken und auszuprobieren ist für die Entwicklung von essentieller Bedeutung und erweitert den Horizont der Kinder - dafür sorgt ihre natürliche Neugier. Für die Entwicklung Ihres Kindes unerlässlich: Die Bewegung an der frischen Luft. Sie wirkt positiv auf: die körperliche Entwicklung die motorischen Fähigkeiten das Immunsystem die geistige Entwicklung Unglücklicherweise können, wollen oder dürfen mehr und mehr Kinder immer weniger draußen spielen. Dabei ist gerade das Erlebnis in der Natur und an der frischen Luft in vielerlei Hinsicht wichtig für das Kind. Kinder brauchen mehr Bewegung Der Bewegungsdrang ist bei den meisten Kindern schon von Natur aus sehr stark ausgeprägt. Sie wollen rennen, klettern, turnen und lernen schnell, eigenständig mobil zu sein. Dabei entwickelt sich nicht nur die Muskulatur, sondern auch die Koordinationsfähigkeit. Davon profitiert letztlich die gesamte Motorik. Oft noch ehe die Kleinen laufen können, werden dabei sehr bald auch andere Fortbewegungsmittel für sie interessant. Der Drang nach Mobilität Das klassische BobbyCar etwa, ist ein sehr verbreitetes Spielfahrzeug. Seit Generationen ist es für viele Kinder das erste Fortbewegungsmittel, auf dem sie schon früh lernen, sich mit der Kraft ihrer Beine vorwärts zu bewegen und durch die Wohnung oder den Garten zu flitzen. Bereits seit einigen Jahren schwören mehr und mehr Eltern nach dem BobbyCar auch auf Laufräder. Diese stellen für Kinder im Kleinkindalter die ideale Vorstufe zum Fahrradfahren dar und trainieren ganz nebenbei die Balance und die Koordination bestimmter Bewegungsabläufe. Das Sortiment an Laufrädern bietet dabei eine große Palette an verschiedenen Größen, Farben und Formen und beinhaltet sowohl Modelle aus Metall und Kunststoff, als auch solche aus Naturholz. Mit einem Laufrad kann Ihr heranwachsendes Kind unabhängig und mobil die Welt entdecken, zum Beispiel auf einer gemeinsamen Radtour. Diese sollte zunächst aber noch nicht zu anspruchsvoll sein, da sie Ihrem Kind viel Kraft und Konzentration abverlangt. Schmutz für ein starkes Immunsystem Nicht nur die Erfahrungswerte, die Ihr Kind bei Aktivitäten an der frischen Luft sammelt, spielen eine wichtige Rolle. Es hat vor allem einen nicht zu unterschätzenden Vorteil für die Gesundheit Ihres Kindes. Längst ist erwiesen, dass es für das Immunsystem von großer Bedeutung ist, auch im Schmutz zu spielen. Nur ein Körper, der den überall in der Umwelt vorkommenden Keimen ausgesetzt ist, kann und wird seine Abwehrkräfte entsprechend aufbauen und lernen, sich gegen Krankheitserreger zu schützen. Eine allzu sterile Umgebung ist langfristig eher schädlich für den Organismus, denn dieser lernt nicht, mit dem unvermeidbaren Kontakt mit Keimen umzugehen. Die Folge sind häufig auftretende Erkrankungen, das Entwickeln von Allergien und Überempfindlichkeiten. Nicht selten kämpft ein Kind, das nicht schon frühzeitig auf natürliche Weise desensibilisiert wurde, ein Leben lang damit. Mehr Selbstvertrauen für Ihr Kind Die vielen Herausforderungen, denen sich Ihr Kind beim Draußespielen stellt, sind auch für die psychologische Entwicklung von Bedeutung. So lernt Ihr Kind mit den kleinen Gefahren des Lebens umzugehen und sich selbstsicher durch die Welt zu bewegen. Das hat auch Auswirkungen auf die spätere Entwicklung und hilft Ihrem Kind dabei, von Beginn an mit mehr Selbstvertrauen durch das Leben zu gehen. Mon, 16 Dec 2013 12:02:00 +0100 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3396 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3396 Ein heikles Thema: Kaffeegenuss und Umweltschutz Es ist wohl das beliebteste Getränk am Morgen, der Wachmacher schlechthin und von den deutschen Frühstückstischen schon lange nicht mehr wegzudenken: Die Rede ist natürlich vom Kaffee. Doch es gibt auch Schattenseiten: Die Umwelt wird belastet und viele Plantagenarbeiter werden ausgebeutet. Mittlerweile setzen aber immer mehr Verbraucher auf einen nachhaltigen und fairen Kaffeegenuss. Insbesondere Kaffeekapseln sind umstritten Gerade erst kam bei einer aktuellen Testreihe von Öko-Test heraus, wie umweltschädlich die kleinen Kaffeekapseln zum Wegwerfen wirklich sind. Denn die fast 10.000 Tonnen Kaffeekapseln, die in Deutschland hergestellt wurden, landen fälschlicherweise vielfach im Restmüll und können so nicht wiederverwertet werden. Nur fünf der dreizehn untersuchten Anbieter konnten glaubhaft nachweisen, dass sie sich wirklich um Nachhaltigkeit und gute Arbeitsbedingungen bemühen. Der Kaffeegigant Nespresso beispielsweise gehörte nicht dazu. Das verwandte Label wurde von den Testern als "Greenwashing" bezeichnet, da nur unkontrollierbare Mindestanforderungen garantiert werden. Umdenken einiger Unternehmen hat begonnen Auch große Hersteller haben erkannt, dass sie eine Verantwortung für die Umwelt haben und sie mit nachhaltigen Produkten den Verbraucher begeistern können. Kaffeeliebhaber beziehen beispielsweise über Klix Getränke Automaten ein Rainforest Alliance zertifiziertes Getränk, das in einem recyclebaren Becher serviert wird. So wissen die Verbraucher, dass sie hier ein faires und nachhaltiges Produkt erwerben. Weitere vertrauenswürdige Zertifikate und Verbände aus dieser Branche Weltladen: Die Ladenkette Weltladen vertreibt nur fair gehandelte Produkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter anderem werden die Arbeitsbedingungen der Arbeiter genau kontrolliert und alle Prozesse laufen ohne Kinder- und Zwangsarbeit ab. Ten Thousand Villages: Eine Non-Profit-Organisation aus Nordamerika, die sich ebenfalls um fairen Handel bemüht. Die Produzenten sollen fair entlohnt und ihre Arbeitsbedingungen stetig verbessert werden. Fairtrade Labelling Organizations International (FLO): FLO ist die größte Dachorganisation für eine große Zahl von Zertifikaten weltweit im fairen Handel. Hierunter fällt auch das bekannte Fairtrade Siegel, das unter anderem einen direkten Kontakt zum Produzenten ohne Zwischenhändler sowie die Einhaltung ökologischer Standards garantiert. UTZ: Dieses Zertifikat garantiert verantwortungsvolle Produktion und eine überprüfbare Herkunft, denn man kann die Produktkette bis zum Produzenten zurückverfolgen. Fri, 13 Dec 2013 14:19:00 +0100 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3395 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3395 Ökologische Waschmittel und natürliche Fleckentfernung Sicherlich hat Naturmode mittlerweile immer mehr Anhänger. Aber auch die Reinigung der Wäsche wird inzwischen immer ökologischer. Welche Tricks unsere Großmütter schon hierfür kannten und woran man gute Bio-Reinigungsmittel erkennt, lesen Sie hier. Wenn am Festtag ein Malheur passiert Wer schon plant, sich beim Online-Shop mit neuer Mode für die Festtage einzukleiden, der sollte sich nicht vor möglichen Wein- oder Kerzenwachsflecken fürchten. Bei Kiomi gibt es für den Notfall auch ein Bio-Waschmittel mit dem bezeichnenden Slogan "We are sick of nasty chemicals". Zunächst sollte man es aber noch mit ein paar Hilfsmitteln versuchen. Bei einem frischen Kaffeefleck beispielsweise eignet sich Salzwasser zum Auswaschen. Der klassische Rotwein aus der Kleidung sollte ebenfalls durch Salz entzogen und dann mit sprudelndem Mineralwasser ausgewaschen werden. Beim Kerzenwachs kann man das meiste ganz einfach abknicken. Die Reste können gut durch ein Ausbügeln mit Löschpapier entfernt werden. Kleidung, die mit Lippenstift in Berührung gekommen ist, sollte man mit Gallseife vorbehandeln, bevor man sie in die Waschmaschine steckt. Mode natürlich reinigen Die meisten ökologischen Waschmittel verzichten auf Tenside und achten auf nachwachsende Rohstoffe. Außerdem ist der Basisstoff meist pflanzlich und auf künstliche Duftstoffe wird verzichtet. Ansonsten ist gerade der Trend der Waschnüsse ganz groß. Diese Frucht des Waschnussbaums ist ein traditionelles Mittel aus Indien. Ein negativer Effekt dieses umweltverträglichen Gutes: Die europäische Nachfrage hat Waschnüsse so verteuert, dass sie in Indien für die arme Bevölkerung bereits unbezahlbar sind. Geprüfte Erkennungssiegel Fakt ist, dass die Begriffe "Öko" und "Bio" in Deutschland bisher eher für Lebensmittel geschützt und streng kontrolliert werden. Am besten ist daher für Waschmittel das Eco-Label der EU, das in Deutschland von dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung und dem Umweltbundesamt kontrolliert und vergeben wird. Aber auch das Ecocert-Label und die Eco Garantie sind verlässliche Siegel. Sonstige Tipps Umweltbewusste Haushalte sollten generell möglichst bei niedrigen Temperaturen waschen. Denn die Erhitzung des Wassers treibt den Stromverbrauch enorm in die Höhe. 20-Grad-Einstellungen sind deshalb auch bei den großen Waschmaschinenherstellern keine Seltenheit mehr. Schließlich weiß man mittlerweile, dass keine hohen Temperaturen für eine gute Hygiene nötig sind. Außerdem muss man sich nicht immer an die Vorgaben auf den Verpackungen halten und kann auch mal weniger Waschmittel benutzen. Sauber wird die Wäsche nämlich meistens trotzdem. Thu, 21 Nov 2013 17:17:00 +0100 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3386 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3386 Endlich schwanger! Die richtige Vorbereitung auf die Geburt Für Frauen mit Kinderwunsch ist es der wohl am meisten herbeigesehnte Moment: Der Schwangerschaftstest ist positiv! Doch nun geht erst richtig los, denn auch wenn die Zeit bis zur Geburt des Wunschkindes zunächst noch endlos lange erscheint, wird sie erfahrungsgemäß wie im Flug vergehen. Informationen rund um das Thema Geburt Zunächst einmal geht nichts über die Gesundheit von Mutter und Kind. Im Handel sind zahllose Bücher erhältlich, die sich mit den Fragen rund um die Geburt und die richtige Geburtsvorbereitung befassen. Auch das Internet ist eine prima Informationsquelle mit sinnvollen Websites wie http://www.netmoms.de/magazin/geburt/. Nicht zuletzt sind Freundinnen, die bereits Kinder geboren haben, eine ebenso tolle Stütze wie die eigene Mutter. Allerdings neigen diese manchmal dazu, ihre eigenen Ansichten und Erfahrungen als allgemeingültig hinzustellen. Vor allem zwischen jungen Frauen von heute und ihren Müttern kommt es immer wieder zu Konflikten, da das gestiegene Umweltbewusstsein von heute den früheren Generationen eher fremd ist und sich die zukünftige Großmutter niemals vorstellen könnte, Bio-Stoffwindeln zu benutzen. Hier ist es gut, den eigenen Grundsätzen treu zu bleiben und sich nicht reinreden zu lassen. Eine weitere unschätzbare Informationsquelle ist natürlich auch die behandelnde Frauenärztin und die Hebamme, die die werdende Mutter in den nächsten Monaten begleiten wird. Sie kann auch gute Vorbereitungskurse empfehlen und hält eine Fülle von praktischen Ratschlägen bereit. Die wichtigsten Vorbereitungen Wenn sich die erste Aufregung um die Schwangerschaft gelegt hat, sollte mit der Planung begonnen werden. So sollte der Arbeitgeber möglichst bald informiert werden, sodass er den Mutterschutz einplanen kann, und in der Wohnung oder im Haus sollte mit dem Herrichten des Kinderzimmers begonnen werden. Hierzu wird am besten eine Liste erstellt mit allem, was bis zur Geburt des Kindes da sein muss – Kinderbettchen, Wickeltisch, Kinderwagen, Kleidung, Spielzeug und so weiter. Neben Möbelhäusern mit eigenen Baby-Abteilungen und Fachgeschäften sind auch Babymessen eine gute Möglichkeit, um eine große Produktauswahl zu günstigen Preisen zu bekommen. Schließlich müssen auch noch eine Vielzahl von Terminen geplant werden – von den notwendigen Vorsorgeuntersuchungen bis zur Babyshower mit den Freundinnen. Wer die Vorbereitungen möglichst früh in Angriff nimmt, braucht sich nicht mehr im letzten Trimester abhetzen, sondern kann ganz entspannt die Füße hochlegen und die Geburt abwarten. Tue, 22 Oct 2013 18:16:00 +0200 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3378 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3378 Angenehmes Raumklima mit Bioethanol-Kaminen – eine umweltfreundliche Alternative Wenn es draußen ungemütlich wird, geht nichts über ein echtes Feuer im Kamin. Doch viele Bewohner sind genervt von gesetzlichen Vorschriften, die das Installieren eines Holzkamins erfordern. Ohne Schornsteinanschluss und hohe Wartungskosten kommen Bioethanol-Kamine aus. Ob im Wohnbereich oder auf der Terrasse – Ethanol-Modelle sind eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Holzkaminen und sorgen für ein angenehmes Raumklima. Das Flammenbild lässt sich ganz nach Wunsch regulieren, auch die Brenndauer ist einstellbar. Vorteile, die der umweltbewusste Verbraucher zu schätzen weiß. Lange Brenndauer bei Ethanol aus Biomasse Erneuerbare Energien sind voll im Trend – genau wie Bioethanol-Kamine. Sie sind beliebt und gewinnen immer mehr Fans. Ob Standkamin, Tischkamin oder Wandkamin – die umweltfreundlichen Wärmespender sind ein echter Blickfang und bieten eine moderate Heizleistung. Günstige und qualitätsgeprüfte Bioethanol-Brennstoffe finden Interessierte im Web. Dort kann man auch ganz bequem Bioethanol bestellen, zum Beispiel bei hoefer-shop.de. Alle Bio-Brennstoffe enthalten laut Anbieter 96,6 Prozent Bioethanol und erfüllen Reinheits- und Umweltrichtlinien. Spezielle Gele aus Bioethanol brennen aufgrund der Beimischung von Verdickungsmitteln erheblich länger, sind geruchsneutral und rückstandsfrei. Im Gegensatz zu herkömmlichem Ethanol wird die Biovariante aus reiner Biomasse gewonnen. Ethanol-Kamine in edlen Designs Für Vebraucher, die Wert auf Stil im Wohn- und Gartenbereich legen, gibt's Bioethanol-Kamine in edlen Designs. Die schicken Wärmespender beeindrucken als exklusives Möbel und machen jeden Raum zum Highlight. Wandkamine aus Naturstein unterstreichen minimalistische Wohnlooks perfekt, Standkamine aus Glas oder Edelstahl schaffen ein elegantes Ambiente. Besonders hübsch wirken kleine Tischkamine in Lack-Optik, die in jeder Ecke Platz finden. Ob in futuristischen Designs oder im Landhauslook – moderne Bioethanol-Kamine sind außergewöhnliche Designobjekte, die eine behagliche Wohnatmosphäre garantieren und die Abendstunden zum Kuschelevent machen. Wie warm ein Raum wird, ist in erster Linie von den Maßen des Modells abhängig – je größer, desto molliger wird’s. Hundert Prozent Wärme im Raum Bei klassischen Holzkaminen geht jede Menge Wärme verloren. Etwa sechzig Prozent entweicht durch den Schornstein nach draußen. Bioethanol-Kamine sind in dieser Hinsicht klar im Vorteil – die Wärme verbleibt zu hundert Prozent im Raum. Allerdings ist die Wärmeleistung bei weitem geringer als bei herkömmlichen Kaminen. Optimal sind die Kamine also für Menschen, die ohnehin Wert auf Energieeffizienz legen, etwa mit Ökostrom. Gut zu wissen: Jeder, der einen Bioethanol-Kamin betreibt, sollte zwischendurch für Frischluft sorgen, damit genügend Sauerstoff in den Raum gelangt, denn beim Verbrennen werden Wasserdampf und Kohlendioxid produziert. Doch allein beim Blick in die Flammen spüren Kaminfans die wohlige Wärme. Durch das subjektive Empfinden steigt die gefühlte Temperatur gleich um einige Grade. Bioethanol-Kamine sind umweltfreundlich, schaffen ein angenehmes Raumklima und begeistern mit facettenreichen Designs. Thu, 17 Oct 2013 18:10:00 +0200 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3374 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3374 Die energieeffiziente Beleuchtung Zum ökologisch orientierten Haushalt gehört auch ein möglichst effizienter Umgang mit Energie. Insbesondere wenn es ums Stromsparen geht, lässt sich bei der Beleuchtung so einiges tun. Dies schließt energiesparende Leuchtmittel ebenso ein wie einen bewussten und sparsamen Umgang mit dem Licht. Energiesparen mit dem richtigen Leuchtmittel Um die Beleuchtung möglichst energiesparend zu halten, hat der Gesetzgeber längst reagiert und die früher üblichen Glühbirnen durch das Glühlampenverbot vom Markt verschwinden lassen. Als Alternative gibt es diverse energiesparende Leuchtmittel. Jedes davon besitzt eigene Vor- und Nachteile. Energiesparlampen Im Vergleich zur herkömmlichen Glühbirne verbrauchen Energiesparlampen, die genau genommen als Kompaktstoffleuchten bezeichnet werden, etwa 78 Prozent weniger Energie. Die Leuchten sind in jüngster Zeit in Verruf geraten, da beim Zerbrechen gefährliche Quecksilberdämpfe frei werden. Um dieses Risiko auszuschalten, benutzen die Hersteller heute Amalgam als feste Form. Nachteile dieses Leuchtentyps liegen in dem weniger angenehmen Licht und der vergleichsweise langen Zeit bis zum Erreichen der Endhelligkeit. Halogenglühleuchten Halogenleuchten sind mit Edelgas gefüllt. In dem Gas glüht ein Draht wie bei der Glühbirne. Im Vergleich zur Energiespar- und LED-Lampe ist die Lebensdauer geringer, auch die Energieeinsparung hält sich in Grenzen. Gegenüber der Glühbirne beträgt das Einsparpotential etwa 15 Prozent. Positiv an der Halogenleuchte ist, dass das Licht ausgesprochen warm und sanft ist. Insgesamt kann mit diesem Leuchtentyp kaum gespart werden. Denn der Preis ist zwar gering, dafür aber auch die Lebensdauer. LED-Leuchten LED-Leuchten sind die effizientesten, aber auch die teuersten energiesparenden Leuchtmittel. Das Einsparpotential beträgt 85 Prozent, die Lebensdauer wird als extrem lang angegeben. Hinsichtlich der Farbcharakteristik nähern sich die LEDs stark an die Glühbirne an. Beim Einkauf ist auf hochwertige Produkte zu achten, denn nur sie bringen alle Vorteile mit. Bei einigen Produkten lässt die Lebensdauer zu wünschen übrig, andere verursachen durch Flimmern Kopfschmerzen bei den Verbrauchern. Energiesparende Lichtstrategien Neben der Wahl von energieeffizienten und sparsamen Leuchtmitteln hilft auch ein entsprechende Lichtkonzept dabei, Energie zu sparen und damit die Umwelt zu schonen. Folgende Maßnahmen rund um das Licht senken den Energieverbrauch: Das Licht sollte nur in den Räumen brennen, in denen sich jemand aufhält. Beim Verlassen wird das Licht gelöscht. Wie viel Licht ist für eine bestimmte Tätigkeit erforderlich? Wer abends liest oder fernsieht, braucht keine Festbeleuchtung. Eine Leselampe reicht dann völlig aus. Werden Energiesparlampen häufig ein- und ausgeschaltet (zu Beispiel im Hausflur), dann sind Energiesparlampen mit Vorheizfunktion zu empfehlen. In wenig begangenen Fluren, im WC oder im Bad helfen Bewegungssensoren für eine effiziente Verwendung des Lichtes. Ist im Raum keine Bewegung spürbar, schalten die Sensoren das Licht automatisch aus. Energiesparen beginnt vielleicht bei der Beleuchtung, ist jedoch dort noch längst nicht zu Ende. Es gibt viele Möglichkeiten, im eigenen Haus mit der Energie sparsam umzugehen. Wer die wichtigsten Energiespartipps beachtet, schont die Umwelt und den eigenen Geldbeutel. Tue, 10 Sep 2013 15:28:00 +0200 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3366 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3366 Erdbeeren: Gesundmacher, Schönmacher und Gaumenfreude 2013 ist alles anders: Es gibt immer noch deutsche Erdbeeren im Handel. Der späte Saisonstart und eine recht reichhaltige Ernte sind Gründe dafür. Lesen Sie hier, was man zu Kauf und Lagerung von Erdbeeren wissen muss und warum sie Gesundheit und Schönheit dienen. Bildquelle: DasKochrezept.de Schon die Steinzeitmenschen sollen wilde Erdbeeren genossen haben. Doch erst sehr viel später, Ende des 18. Jahrhunderts nämlich, bastelten Botaniker erfolgreich an den wilden Früchten und züchteten die ersten größeren Gartenerdbeeren. Heute sind Erdbeeren nach Äpfeln der Deutschen zweitliebstes Obst und Deutschland ist der Welt drittgrößter Erdbeeranbauer nach Spanien und Polen. Botanisches Wissen zur Erdbeere Entgegen der Annahme, die Erdbeere sei eine Beere wie es ihr Name verspricht, muss gesagt werden, dass Botaniker sie zu den so genannten Sammelnussfrüchten zählen. Die Früchte der Erdbeerpflanze sind demnach nicht die roten Erdbeeren, sondern die unzähligen kleinen hartschaligen Kerne, besser: Nüsschen, die darauf sitzen. Und die sind dann auch für das Keimen neuer Pflanzen verantwortlich. Hierzulande scheiden die Tiere in freier Wildbahn, zum Beispiel Fuchs, Dachs, Igel, Maus, dieverse Vögel, Schnecken und Käfer die Nüsse unverdaut aus, wenn sie Erdbeeren fressen und sorgen so für deren Verbreitung. Laut Wikipedia schleppen Ameisen die Erdberen als Larvenfutter in ihren Ameisenhaufen, um anschließend die Kerne wieder fortzutragen. Erdbeeren 2013: Später Start beschert längere Saison Nach dem späten Start in die diesjährige Erdbeersaison findet man die köstlichen roten Früchte sogar noch jetzt, Anfang September in den Auslagen der Supermärkte und Gemüsehändler. Das ist alles andere als üblich, schätzen Branchenexperten wie der Bereichsleiter Gartenbau aus der Bonner Agrarmarkt-Informations-Gesellschaft (kurz: Ami) Hans Christian Behr. Der Verbraucher profitiert von dem nicht nur länger als sonst andauernden Angebot, sondern auch von dessen Fülle: Weil es in diesem Jahr auchrecht viele Erdbeeren gibt, sind diese teilweise sehr viel günstiger als in den vergangenen Jahren. Erdbeeren - ein Biostoff, der gesund, fit und schön macht Erdbeeren sind nicht nur eine kulinarische Köstlichkeit, die man mit Süßem (Eis, Schlagsahne, Pudding, Kuchen, Pfannkuchen) oder Deftigem (Salat) kombiniert genießen kann. Nein, Erdbeeren sollen auch der Gesundheit und der Schönheit dienen können. Erdbeeren sind kalorienarm, auf 100 Gramm Früchte kommen 32 Kilokalorien (kcal). Erdbeeren liefern zellschützendes Vitamin E, mehr Vitamin C als eine Vergleichsmenge Zitrusfrüchte, B-Vitamine (Folsäure, Pantothensäure, Biotin) und jede Menge Mineralien wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Kalium sagt man eine besonders das Abnehmen unterstützende Funktion nach: Es aktiviere die Nierenaktivität und fördere so die Entwässerung des Körpers. Erdbeeren sind somit gute Entschlackungshelfer. Biotin stärkt Nägel, Haare und Haut. Neben diesen Nährstoffen stecken Hunderte andere in der Erdbeere. Zum Beispiel sekundäre Pflanzenstoffe wie die sogenannte Ferula- und Ellagsäure. Ihnen werden krebsvorbeugende Eigenschaften zugesprochen. Kaufberatung Erdbeere Ganz klar, wer die Wahl hat, sollte Bio-Erdbeeren gegenüber herkömmlich angebauten Erdbeeren bevorzugen. Auch der Griff nach regional von einem Erzeuger angebauten Erdbeeren, dessen umweltfreundliche Anbauweise man kennt und schätzt, ist durchaus empfehlenswert. Wichtig: Erdbeeren reifen nicht nach! Deshalb sollte man reife Früchte kaufen. Die erkennt man zum einen an ihrer gleichmäßigen Farbe, wobei es hier eher auf die Farbverteilung (insbesondere um den Stielansatz herum) als auf den Farbton ankommt. Es muss nicht immer das tiefe Rot sein, das für Reife spricht. Auch die Nase liefert dem Verbraucher Hinweise auf den Reifegrad der Erdbeeren. Machen Sie den Schnuppertest! Duften die Früchte köstlich, spricht das für ihre Reife. Lässt sich der Stiel leicht lösen, sind die Erdbeeren reif. Ist die Frucht matt statt glänzend, ist sie älter oder gar überlagert. Dann schmeckt sie leicht gärig. Erdbeeren genießt man am besten gleich nachdem man sie gekauft hat, denn sie lassen sich nur schlecht lagern. Wer den teilweisen Verlust von Aroma in Kauf nimmt, kann sie jedoch bis zu zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Zum Waschen taucht man die Früchte am besten in ein kühles Wasserbad - erst danach soll man Stiel und Blüte entfernen. Fri, 06 Sep 2013 11:36:00 +0200 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3365 http://www.yaacool-bio.de/index.php?article=3365